Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Herzlich willkommen im Heckflossen-Forum! Hier geht es um die Mercedes Limousinen der Baumuster W110/111/112 aus den Jahren 1959 - 1968. Um die Beiträge nach bestimmten Themen zu durchsuchen, nutzt bitte die SUCHFUNKTION .
Für Inserate gibt es den kostenlosen Kleinanzeigenmarkt

THEMA: Lenkradschloss/Zündschloss

Lenkradschloss/Zündschloss 4 Wochen 1 Tag her #119704

  • UliS
  • UliSs Avatar Autor
  • Offline
  • Beiträge: 16
  • Dank erhalten: 1
Hallo werte Klassikerfreunde,
bei meinem 220b, BJ. 65, , denn ich nach 28 Jahren wieder reaktiviert habe, ist nun der Schließzylinder vom Zündschloss gebrochen und sang und klanglos herausgebrochen.
Ich habe mir nun ein neues ( altes) Schloss besorgt.
, Neimann 95, sollte zum Auto passen.
Das alte habe ich mit etwas Fumelei auch herausgebracht. Dies hat eine Kontaktplatte mit 5 Anschlüssen, alle geschraubt, das neu gekaufte hat jedoch nur drei Anschlüsse , 30,15/54, 50.
Sollte nach Schaltplan auch so sein.
Nun bin ich etwas am Rätseln, ob in die anderen Anschlüsse einfach zusammen lege , oder ob ich etwas anders beachten muß und von welchem Typ das Schloss mit den fünf Anschüssen stammt.

Gruß und Danke für etwaige Info.

Uli

Lenkradschloss/Zündschloss 4 Wochen 1 Tag her #119708

  • UliS
  • UliSs Avatar Autor
  • Offline
  • Beiträge: 16
  • Dank erhalten: 1
Noch ein Zusatz, bin über den /8 Schaltplan drauf gekommen das dies die P30 und P Klemmen sind, die im Betrieb die Parklichter stilllegen, also sollte ich diese aufessen alte W111 Schaltung schließen können ?

Lenkradschloss/Zündschloss 2 Wochen 6 Tage her #119782

  • UliS
  • UliSs Avatar Autor
  • Offline
  • Beiträge: 16
  • Dank erhalten: 1
Verhält sich tatsächlich so, beim fünfpoligen Anlassschalter ist ein zusätzlicher Ausschalter über 30P und P integriert, der im Fahrbetrieb die Parklichter deaktiviert. Ist offenbar 1965 zum 230S wie bei den 108ern eingeflossen, fand aber auch noch Eingang in die späten 220er ( meiner ist 05/65 ).
In diesem Zusammenhang eine weiter Frage:
Ich habe nun ein gebrauchtes Neiman 95 verbaut, wie es eigentlich für diese Baujahr auch angesetzt wird.
Einbau ging, nach mehrmaligen Ein-und Ausbauwechsel schaffe ich es nun in 15 min.
Jedoch : Alles eingebaut, vorher geprüft ob der Riegel des Schloßes einfährt, Zündung, alle elektrischen Verbraucher etc gehen gut, Starter geht, Motor spring brach an.
Alles zusammengebaut, Verkleidung hinein, und nun aus der Einfahrt heraus zur Probefahrt :-(
Klack, Lenkradschloss kratzt , Lenkrad läßt sich kaum bewegen .
Alles wieder raus: Deutlich Spuren am Ende des Gehäuse. Riegel fährt brav rein und raus.
Vergleich mit dem alten Schloß: Das neu erworbene ist tatsächlich 2-3 mm länger im Gehäuse auf der Verriegelungsseite,
Also das neue Schloß mit der Feile in diesem Bereich um den Betrag gekürzt ( mußte ich zweimal machen, da beim ersten mal es immer noch nicht richtig ging, daher nun recht fit im Ein- und Ausbau), nun paßt es zwar, jedoch beim Rangieren und starken Einschlag habe ich noch immer das Gefühl, irgendetwas berührt und schleift.
Beim Fahren eigentlich ok. Überlege aber, ob ich das Schloß erst einmal herauswerfe und ein Stand-Bosch Schloß ohne Sperre hineinbastele. Kennt irgendjemand die Thematik ?
Antwort wäre toll

Gruß

Uli


PS: Da ich das Lesen des Schaltplan doch sehr anstrengend fürs Auge fand, habe ich einmal im Plan die gängigsten Schaltkreise hervorgehoben, versuch ich mal unter Technik hochzuladen

Lenkradschloss/Zündschloss 2 Wochen 6 Tage her #119783

  • UliS
  • UliSs Avatar Autor
  • Offline
  • Beiträge: 16
  • Dank erhalten: 1
Kann unter Technik nichts hochladen, habe mal das PDF mit dem Schaltplan hier eingestellt.

Gruß

Uli
Moderatoren: HanuDan
Ladezeit der Seite: 0.839 Sekunden