Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Herzlich willkommen im Heckflossen-Forum! Hier geht es um die Mercedes Limousinen der Baumuster W110/111/112 aus den Jahren 1959 - 1968. Um die Beiträge nach bestimmten Themen zu durchsuchen, nutzt bitte die SUCHFUNKTION .
Für Inserate gibt es den kostenlosen Kleinanzeigenmarkt

THEMA: W110 230 MOTOR FEST :-(

W110 230 MOTOR FEST :-( 4 Monate 2 Wochen her #120143

  • 1966 230
  • 1966 230s Avatar Autor
  • Offline
  • Beiträge: 1
  • Dank erhalten: 0
Hallo Freunde bin neu hier im forum... Ich habe vor kurzem angefangen meine Flosse zu restaurieren und habe festgestellt das der Motor nicht dreht. Hat hier vielleicht jemand ein paar tipps oder vielleicht einen Zauberspruch :-).

Hab meine Flosse ca 20 j. im Besitz abgestellt in einer Garage und habe jetzt endlich Platz und Zeit zum Restaurieren....aktuell kommt ein neues Seitenteil rein.

W110 230 MOTOR FEST :-( 4 Monate 2 Wochen her #120145

  • schreyhalz
  • schreyhalzs Avatar
  • Offline
  • Beiträge: 202
  • Dank erhalten: 58
Moin Moin !

habe festgestellt das der Motor nicht dreht

Na , ich würde erstmal vermuten , dass nach 20 Jahren Standzeit die Batterie leer ist!







Sorry , aber bei der Vorlage ............


Und nun im Ernst.

Nach 20 Jahren ist so ziemlich alles , was mal sich bewegte , fest.
Tröste dich , als Ausgleich , ist dafür so ziemlich alles , was damals fest war, heute locker und morsch! :evil:

Mit anderen Worten : Neben umfangreichen Instandsetzungsarbeiten an der Karosserie musst du die gesamte Technik komplett aufarbeiten , mit Glück funktioniert das Getriebe und das Diff sowie die Radlager und ein paar Kleinteile wie die Uhr.
Mit noch viel mehr Glück sind keine Lager der empfindlichen VA festgerostet und alle 15 Nippel lassen sich abschmieren. Mit genausoviel Glück war da vorher auch nichts ausgeschlagen. Das ist aber beides schon sehr unwahrscheinlich!
Den Motor musst du zerlegen !
Da würde ich zunächst die Nockenwelle ausbauen und dann testen , ob alle Ventile gängig sind , schliessen und sich in der Führung bewegen ! Mit Hand !!! Keinesfalls mit irgendwas einsprühen und dann mit Gewalt drehen ! Ich habe schon nach wesentlich kürzeren Standzeiten erlebt , dass ein Ventil an der Führung festsass und dann die Führung im Kopf sich löste , damit läuft der Motor sogar eine Zeitlang! Nur ist der Kopf natürlich Schrott.

Sind die Ventile gängig , dann sind sie ja ohne Nockenwelle zu. Durch die Kerzenöffungen Richtigen Rostlöser oder Cocacola einfüllen und ein paar Tage warten. Mit Glück bekommst du ihn dann zum Drehen und kannst ihn dann zerlegen.
Kein Glück? dann aus einer Zündkerze eine Halterung für einen Schmiernippel zusammenschweissen und mittels Fettpresse die Kolben auspressen , dabei aber vorher die Kurbelwelle ausbauen ! erst dann den Zyl.kopf abbauen!

mfG Volker
Moderatoren: HanuDan
Ladezeit der Seite: 0.749 Sekunden